Unsere Aufstellung:

 

Power Lions:

Luise Mittag (2), Annett Hanicke (3), Ute Müller (9), Romy Pötschke (13), Acacio Cossa (14), Torsten Sprungk (99)

Trainer: Hubertus Delenk

 

Des Weiteren haben uns zwei Techniker, Thomas Mittag und Stefan Wicklein, sowie viele Assistenten begleitet, ohne euch wäre keine Reise möglich. Vielen Dank dafür.

 


REIHNSBERG IM FUSSBALL-FIEBER!!!

 

Nein, Rheinsberg lag nicht mit Fieber im Bett, sondern die Teilnehmer des 2. Powerchair Soccer Seehotel Rheinsberg Cup 2018 waren aufgeregt und fieberten voller Spannung während des Turniers mit. Eingeladen wurde dazu für den 20. bis 22. April erneut von der Agentur Frontcourt und dem Inklusion im Sport e.V.

 

 

 

Schon wie im vergangenen Jahr reisten wir Power Lions des Motor Mickten Dresden e.V. mit sechs Spielern, zwei Technikern, einem Trainer, sechs Assistenten, einem Schiedsrichter und weiteren drei Begleitern individuell mit Bahn oder PKW an. Die letzten konnten gegen 23 Uhr im Seehotel Rheinsberg empfangen werden.
Einige nutzten die Gelegenheit eher in Rheinsberg zu sein, um zuvor die wunderschöne Seenlandschaft bei bestem Sonnenwetter zu genießen und Kraft zu tanken für das bevorstehende Turnier. Krankheitsbedingt fiel leider kurzfristig eine Spielerin aus. Da auf dem Spielfeld neben dem Tormann nur drei weitere Feldspieler eine Mannschaft bilden, hatten wir trotzdem genug Auswechselspieler dabei.

 

 

 

Nach dem Abendessen fanden wir uns im sogenannten Kaminzimmer des Hotels zusammen, tauschten uns über die teilweise schwierige Anreise aus und besprachen Details des ersten Spieltages. Denn am Samstag war 11 Uhr Start in der Turnhalle der Salvador Allende Grundschule im Ort.
Zum Glück hatten unsere Techniker am Vorabend sämtliches Equipment und die Sportrollstühle direkt in die Sporthalle gebracht. Alle Batterien der Rollstühle wurden nochmals vorsorglich geladen, um im entscheidenden Spielmoment genug Power zu haben. Für den Transport der Rollis und Utensilien bedanken wir uns herzlich bei Herrn Saegeling der Firma Saegeling Medizintechnik Service‐ und Vertriebs GmbH, der uns freundlicherweise einen Transporter mit Hebebühne zur Verfügung stellte. Somit konnte alles unkompliziert transportiert werden und wir unsere Kosten minimieren. Gerne wieder!

 

 

 

Beim ersten Spiel Rolling Devils 1 gegen Rolling Devils 2 – beide Teams kamen aus Dänemark – beobachteten wir genau, wie diese Mannschaften aufgestellt sind. Alle Spieler der Rolling Devils 1 benutzten einen Strike Force-Sportrollstuhl, mit denen sie schnell, geschickt und präzise spielten. Es gab viele Tore, der Endstand war 23:1. Ein Spielstand, der uns Respekt einflößte.
Als nächstes gewannen wir
Power Lions gegen die Steelchairs Linz aus Österreich mit 3:0. Für uns war der Sieg zum Einstieg wichtig, auch als Motivation für die weiteren Spiele.
Anschließend mussten die
Rolling Devils 2 gegen die Knights aus Barmstedt wiederum 19 Tore hinnehmen, ohne ein Gegentor zu schießen.

 

 

 

Eine Pause war angesagt und die brauchten wir alle. Nicht nur das Spielen selbst war aufregend, auch das Zuschauen. Es war so viel Kraft und Energie in der Halle, dass wir ziemlich ins Schwitzen gerieten. Die warmen Außentemperaturen unterstützten das zusätzlich.

 

 

 

Anschließend spielten Rolling Devils 1 gegen uns Power Lions. Wir gaben alles. Mit „kuscheln“ nah am Gegenspieler versuchten wir gegenzuhalten, ihnen den Spielraum etwas zu nehmen, damit sie weniger Spin Kicks (Drehschüsse) machen konnten. Trotzdem verloren wir mit 10:0 das Spiel.
Die Rolling Devils 2 spielten nun gegen Steelchairs Linz und verloren dieses Spiel mit 0:5.
Das letzte Spiel des Tages der
Rolling Devils 1 gegen die Knights ging mit einem Torergebnis von 5:0 zu Ende. Damit konnte eine stattliche Summe von 66 Toren am ersten Spieltag gesehen werden. Davon kann im Läufer-Fußball nur geträumt werden.

 

 

 

Gegen 18:30 Uhr waren wir auf dem Weg zum Hotel und hungrig nach den Anstrengungen auf das Abendbüfett. Eine Schlacht an diesem gab es nicht, wir haben uns gesittet miteinander vertragen. Nachdem einige im Schwimmbad oder der Sauna sich erholten, trafen wir uns erneut im Kaminzimmer zur letzten Teambesprechung des Tages.

 

 

 

Das wichtigste Spiel für uns Power Lions stand Sonntag 10 Uhr gegen die Knights auf dem Plan. Alle Beteiligten wussten, wer das Spiel gewinnt, wird höchstwahrscheinlich im Finale sein. Wir gaben unser Bestes, stellten unsere Spieltaktik nochmals um, aber verloren trotzdem mit 0:2. Die Köpfe ließen wir dennoch nicht hängen und unser Trainer feuerte zwischendurch immer wieder an mit „Weiter geht´s …“.

 

Die Rolling Devils 1 spielten anschließend gegen Steelchairs Linz. Diese Mannschaft hatte viel Gelegenheit ihre Aufstellung zu überdenken und entschied sich für ein vorwiegend defensives Spiel, setzte also mehr auf Verteidigung. Sie kassierten trotzdem zahlreiche Tore und verloren mit 23:0.

 

Jetzt waren wir nochmals gefragt. Die Rolling Devils 2 spielten gegen uns Power Lions. Mit inzwischen mehr Spielerfahrung durch das Turnier, Beobachtungen am Spielrand und unserer vorüberlegten Spielstrategie konnten wir einen Spielstand von 0:12 erzielen. Im letzten Spiel vor dem Finale standen sich die Knights und Steelchairs Linz gegenüber. Es war ein eindeutiges Spiel, welches mit 8:0 zu Ende ging. Spätestens jetzt war für uns klar, wir haben den 3. Platz des Turniers erreicht.

 

 

 

Im Finale spielte Rolling Devils 1 gegen die Knights. Es war spannend zu sehen, wie beide Mannschaften über das Spielfeld rasten und versuchten sich gegenseitig den Ball abzunehmen. Nicht nur die Technik der Sportrollstühle war unterschiedlich, sondern auch die Spielweise und Präzision der Schüsse. Es gab auf beiden Seiten interessante Spielzüge, trotzdem unterlagen die Knights und verloren mit 8:0.

 

 

 

Bei der anschließenden Siegerehrung bekam jedes Team einen Pokal überreicht. Wir erhielten zum Pokal noch ein Preisgeld von 300€, das wir gut gebrauchen können.

 

 

 

Und schon ging das Turnier zu Ende. Alle begaben sich auf dem Heimweg mit den unterschiedlichsten Verkehrsmitteln. Jeder war voll mit Eindrücken und Gedanken des gelungenen sowie spannenden Turniers. Die ersten von uns erreichten Dresden gegen 20 Uhr und die letzten fielen erst nach Mitternacht in ihr eigenes Bett.

 

 

 

Gern sind wir beim nächsten Rheinsberg-Turnier wieder dabei. Bis dahin trainieren wir weiter, verbessern unsere Spielzüge und Fahrweise mit den neuen Sportrollis. Auf jeden Fall haben wir uns zum Turnier im letzten Jahr gesteigert. Da nahmen wir den 4. und 5. Platz ein.

 

 

 

Alle Teams waren im barrierefreien Seehotel Rheinsberg untergebracht. Fünf Teams aus Dänemark, Österreich und Deutschland haben sich an diesem Wochenende beim E-Rolli-Fußball miteinander gemessen und den unbestrittenen Sieger – die Rolling Devils 1 aus Aarhus aus Dändemark – am Ende gefeiert.

 

Dass alle Mannschaften einen guten Spielverlauf hatten, verdanken wir den zahlreichen Helfern und Technikern, die uns vor Ort unterstützten.

 

 

 

Hier das Turnierergebnis:

 

  1. Platz: Rolling Devils 1 (DNK)

  2. Platz: Knights (D)

  3. Platz: Power Lions (D)

  4. Platz: Steelchairs Linz (A)

  5. Platz: Rolling Devils 2 (DNK)

Ute Müller