Das Spiel

Powerchair Football, Power Soccer oder wie wir es im deutschen Sprachraum nennen E-Rolli-Fußball, ist ein wettbewerbsfähiger Teamsport für Menschen mit Behinderung, die einen Elektrorollstuhl nutzen. Das Spiel wird in einer Turnhalle auf einem regulären Basketballfeld gespielt. Zwei Teams mit je vier Spielern, drei Feldspieler, ein Tormann, im Elektrorollstuhl mit Schutzgittern vor den Füßen  ausgestattet, greifen an, verteidigen und versuchen mit sogenannten Drehschüssen (Spin-Kick) Tore zu erzielen.

Geschichte

E-Rolli-Fußball wurde zum ersten Mal in Frankreich in den 1970er Jahren gespielt. Es breitete sich schnell in ganz Europa (Belgien, Portugal, Dänemark und England) aus. 1982 begann eine Gruppe Vancouver Athleten eine ähnliche Variante des Spiels in Kanada zu spielen. Dieses Spiel ging dann im Jahr 1988 die Westküste nach Berkeley, Kalifornien hinunter und über den Pazifik nach Japan. Im Jahr 2005 trafen sich Vertreter der neun Nationen in Coimbra/Portugal und 2006 in Atlanta/USA um die Federation Internationale de Powerchair Football Associations (FIPFA) zu bilden.

Voraussetzungen

Die Spieler sind verpflichtet einen Elektrorollstuhl mit 4 oder mehr Rädern zu benutzen. Die maximal zulässige Geschwindigkeit während eines Spiels beträgt 10 km/h und die Schiedsrichter sollen die Geschwindigkeit vor jedem Spiel kontrollieren. Ein Beckengurt und der Guard (Schutzgitter am Rollstuhl) sind ebenfalls erforderliche Ausrüstung. Der Ball ist ein überdimensionierter Fußball, 13 Zoll (33 cm) Durchmesser.


Das Regelwerk in der Originalfassung der FIPFA (englisch):

Power Soccer Regelwerk (2010)

 

Hier der Link zur inoffiziellen deutschen Übersetzung der FIPFA Power Soccer Regeln auf der Webseite unserer österreichischen  E-Rolli-Fußballfreunde:

E-Rolli-Fußball Regelwerk (deutsch)